Die Geschichte von Bayeh und Kere

Linguistische und anthropologische Aspekte in Mumuye
Beginnen wir mit einer kleinen, typischen Geschichte √ľber zwei Riesenechsen.

Die eine heisst Bayeh und die andere Kere. Während Kere eine recht raue Haut besitzt, ist diejenige von Bayeh sehr fein und glatt. Die Mumuye jagen Bayeh wegen dieser Haut, um daraus ein gutes Trommelfell zu machen.

Warum Bayeh's Frisur nicht rechtzeitig fertig wurde
(Wörtliche Übersetzung von Mumuye auf Deutsch)

Die Geschichte, die ich heute erzähle handelt von Kere und Bayeh. Die Musikhörner blasen auf dem Tanzplatz des Schwingerfestes: "Wuu-wuu-wuu". OK. Kere ruft und sagt: "Bayeh!" Bayeh sagt: "Was?" Sie sagte, sie solle kommen, damit sie sich gegenseitig die Haare frisieren können. OK. Bayeh sass da und bemalte (frisierte) den Köper von Kere. Sie malte und malte den Körper von Kere. Schau dir mal Kere an! Du kannst deine Augen nicht von ihr abwenden, so wunderbar sieht sie aus. OK. Die Sonne kam. Die Sonne sagte, sie kam bis hierher. Dann rief der Hase: "Meine Freundinnen!" Seine Freundinnen sagten: "Was?" Er sagte, dass die Musikhörner auf dem Tanzplatz spielten, und er sagte, dass sie ihre Zeit vergeudeten, und er sagte, dass sie immer noch die Haare ihrer Freundin frisiere. Er sagte: "Ha-ha-ha, Mann, du frisierst immer noch, Mann!" Frisier die Haare nicht so! Hat sie denn zuvor deine Haare frisiert?" Sie sagte dass sie es getan habe. "Bespritz sie doch einfach ein bisschen mit Farbe, wie den Körper von Bandon."

Was den K√∂rper von Bayeh betrifft, so blieb er unansehnlich. Was den K√∂rper von Kere angeht, seine Frisur war gut. Bayeh hat ihn mit viel Sorgfalt bemalt. Darum sah Kere sehr h√ľbsch aus. Bayeh hat sie mit viel Akribie bemalt. Der Hase sagte "OK". Doch wenn jemand sagen sollte, Kere h√§tte mit dem Frisieren weitermachen sollen, womit sollen die Leute dann ihre Trommeln schlagen? Trommeln die Leute denn mit irgendetwas anderem als mit der Haut von Bayeh? Darum jagen die Leute Bayeh. Sie verwenden sie als Trommelfell. Die Leute spielen damit ihre Trommeln.

Die Geschichte in der Mumuye Sprache

Ru gmaa'gmaa' tan y√≠ ke're y√≠ bayeh. Kohma'n jeh vu balan da'n ne pon pon pon. Too.  A Ke're b√°ayna t√≥ ne "Bayeh". Bayeh t√≥ "hn". Ne wu a re ne t√≥ ri ti zo yu. Too. Bayeh na wa'n ne a b√®eh ke're bi, b√®eh ke're bi , b√®eh ke're bi. M√≥ z√¨ ke're be. Bi bibe be! Mo l√≤oh ji'n gn kpan. Too. N, la wu a ta, la wu t√≥ √° nihn be. A Daashoh b√°ayna, t√≥ ne "beehsan". Beehsan ne "hn". Ne t√≥ ne bo kohma'n j√©eh vu balan da'n be, ne t√≥ ne wu w√†l√® gaa' wu w√†'n kaa gn, ne t√≥ ne wu ti beehsan do yu. T√≥ "o ho ho jeh! Mo t√≠ beeh jeh! M√≥ to to non ko kpan! Basi t√¨ mo kpa ya?" T√≥ ti wu to. Too. L√Ļku ba-ka bando'n. Bi bayeh ko weh w√†'n ne bi kokoro. Bi ke're ko, ke're w√†'n ne be. Bayeh b√®eh wu dooli. Bu-vu-bo ke're shi non-ni be. Bayeh beeh wu dooli. Basho t√≥ "N. Bo mo k√≤yi mo t√≥ mo b√©eh tokn be, a za'n d√† w√°a da'n bi ne wu-ya? Za'n d√† w√°a da'n ne bayeh ko kpa ya?" Ru bo za'n y√≥' bayeh kati. Za'n pu ka'n kaa-non, za'n waa kati be.

Die Geschichte √ľber Bayeh und Kere zeigt einige Merkmale der Sprache und der Kultur der Mumuye auf:

Die Mumuye, M√§nner und Frauen gleichermassen, geben sehr viel auf ihre √§ussere Erscheinung, vor allem dann, wenn ein wichtiges Fest bevorsteht. Jeder und jede will h√ľbscher aussehen als die andern. So verbringen sie Tage, sich gegenseitig zu frisieren. Wenn die Frisur einer Person fertig ist, wird gewechselt. Wenn man Gl√ľck hat, sind die Frisuren vor dem Beginn des Festes fertig.

Manchmal kommt es vor, dass es nicht alle schafften, sich f√ľr das Fest sch√∂n zu machen. Diese erscheinen dann mit nur einer halben Frisur oder sie sind √ľberhaupt nicht speziell frisiert.

Dang

Frisuren

0

1

2

3

4

Die meisten der Bilder auf dieser Web-Site sind in den Jahren 1967 bis 1992 aufgenommen worden. Damals trugen in jenem Gebiet nur wenige Leute Kleider.
Etwa um dieselbe Zeit startete der Emir von Jalingo ein "Bekleidungs-Programm". Seither haben sich Kultur und Bräuche geändert.

Darum m√ľssen diese Bilder betrachtet werden als
 Dokumente von historischem Wert

Zeitangabe

Die Mumuye haben ein anderes Zeitgef√ľhl als wir. Sie lesen die Zeit vom Stand der Sonne ab. So kann jemand mit dem Arm in einem bestimmten Winkel zum Himmel zeigen und sagen "la √° nihn". Das bedeutet: "Die Sonne ist bis hierher gekommen", oder, wie die Geschichte es ausdr√ľckt: "Die Sonne sagte, sie kam bis hierher".

Der Hase

Der Hase (Daashoh or Baashoh) spielt eine besondere Rolle in der Mumuye Kultur. Er war es, der alle Dinge zum Guten ver√§ndert hat und in den Zustand verwandelte, wie es heute ist. So musste er auch eingreifen, dass Kere den K√∂rper von Bayeh nicht zu sehr versch√∂nerte, damit die Haut immer noch daf√ľr gebraucht werden kann, Trommelfelle herzustellen.

Baashoh ist auch ein religiöses Wesen. Er befindet sich im Mond. In Nigeria erscheint der Mond um 90 Grad nach links gedreht und ein sitzender Hase ist darin sichtbar.

Die Geschichte von Bayeh und Kere ist nur eine von hunderten solcher Geschichten. Sie sind die Basis f√ľr die Sprachforschung. Mehr dar√ľber erfahren Sie beim Surfen durch diese Seiten.

zum Anfang

[Bayeh und Kere] [Das Projekt] [Leute und Kultur] [Sprache] [√úbersetzung] [Kontakt/ Links]